top of page
  • AutorenbildMarcel

Restaurant Waldeck, 13. April 2023

Aktualisiert: 15. Sept. 2023

Nach einer Reihe von Neueröffnungen, haben Hans & Paul wieder mal Lust auf althergebrachtes. Ein Restaurant, wo man Schnipo, Bratwurst/Rösti und Co auf der Karte findet. Mit lieben Freunden sind wir ins Waldeck an der Bernstrasse 5 eingekehrt.


Das Waldeck gewinnt höchstwahrscheinlich nicht den Preis «schönstes eingerichtetes Restaurant von Bern». Aber das muss es auch nicht immer sein. Dafür punktet es mit seiner Lage. Fast vor dem Haus hält der 10er Bus, einmal umfallen und schon ist man in der Gaststube. Unser reservierter Tisch befand sich im Sääli neben der Gaststube. Es ist 18:00 Uhr und ein paar Tische sind bereits besetzt. Zweit Stunden später waren dann fast alle Plätze voll. Zum Einstimmen in den Abend gab es eine Runde Bier vom Rugenbräu.

Das Resti an der Verkehrsader Ostermundigen – Bern besteht schon seit geraumer Zeit und hat schon manches Trendlokal überlebt. Die Beständigkeit liegt wohl in der Einfachheit bzw. den gut schweizerischen (Evergreen)Menus, die man einfach gerne mag. Mit der zweiten Runde Bier kamen die Vorspeisen – gemischter Salat und Nüsslisalat mit Ei und Speck auf den Tisch. Da gibt es kaum was zu mäkeln. Die Salate waren frisch und knackig, Sauce sehr solide und die Portion völlig okay. Kurz darauf kamen schon die Hauptgänge aus der Küche. Da kam ein Rumpsteak mit Pfannengemüse und Pommes, ein Teller mit Rindsfiletwürfel an einer Whiskyrahmsauce mit Rösti und der Klassiker Cordon-bleu und Pommes sowie eine Chässchnitte. (so es mir war) Das Pfannengemüse war echt eine Überraschung. Einen schönen Mix von diversen Gemüsesorten die würzig abgeschmeckt war. Die Rindfiletwürfel waren schön saftig und eine Rösti zu einem Saucengericht passt halt immer. Auf den ersten Blick vermochte das Cordon-bleu zu überzeugen. In der Konkurrenz zu anderen Cordon-bleu’s die wir schon hatten, würde es nicht die die fordern Ränge schaffen. Für das fehlte dem guten Stück die Dicke und etwas die Raffinesse was man auch von der Chässchnitte sagen kann. Bei dieser fehlte es auch an einem räsen Käse, findet Hans. An diesem Abend ging es über drei Gänge. Zum Kaffee gönnten ein Teil von uns, ein Coupe Danmark und eine Kugel Jamaika mit Rosinen.

Fazit

Das Waldeck gehört nicht in die Kategorie Gourmetküche oder Trendlokale. Aber das Restaurant hat unseren Erwartungen entsprochen. Schön gibt es noch Restaurants, die nicht nach dem Mainstream gehen und an einer preiswerten, soliden Küche ohne Schnickschnack festhalten. Es sind die Restaurants, welche auch zur Vielfalt beitragen. Übrigens, das Waldeck bietet auch Pizzen an und hat eine Take-Away Karte.


We wish

Ja das “cheibe” Brotchörbli wo das Brot im gelochten Cellosäckli gibt es halt immer noch. So auch im Waldeck. Kein Brot auf der Welt sieht in diesen durchsichtigen Säckli appetitlich aus. Das Cordon-bleu wird auf der Menukarte als Klassiker geführt. Von einem Klassiker hätten wir ein bisschen mehr erwartet.


We like

Die Einrichtung ist in die Jahre gekommen und strahlen nicht mehr in Eleganz. Aber vielleicht ist es das, was das Waldeck ausmacht. Eine Beiz die authentisch ist, wo man für gutes Geld was kriegt.


Rechnung

Gemischter Salat CHF 8.90

Nüsslisalat mit allem CHF 11.50

Käseschnitte mit Schinken/Spiegelei CHF 22.80

Cordon-bleu, Pommes CHF 28.00

Rumpsteak, Gemüse, Pommes CHF 33.00

Rindsfiletwürfel, Rösti CHF 46.00

216 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page