© 2017 by Hans & Paul Proudly created with Wix.com

Kontakt zu Hans & Paul

  • Black Facebook Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon

Ristorante Lago

November 16, 2017

Am Ufer des Wohlensees tut sich was. Die neue Überbauung bei der Kappelenbrücke in Hinterkappelen beherbergt mitunter ein neues Restaurant. Das Ristorante & Bar Lago mit vornehmlich italienischen Spezialitäten hat am 21. September 2017 die Türen geöffnet. Von aussen – Parkplatzseite – deutet wenig darauf hin, dass im Innere des Hauses ein Restaurant befindet. Umso mehr kommt der Wow-Effekt, wenn der Gast mitten im Ristorante steht. Ein schönes, modernes in Brauntönen gehaltenes Restaurant mit davorliegenden XXL-Terrasse, präsentiert sich den Besuchern. Alles wirkt natürlich noch Nigel-Nagel-Neu und unverbraucht.

 

Es ist kurz vor 18:00 Uhr und im Lago herrscht noch nicht das grosse Treiben, erste Tische sind besetzt, der Chef de Service begrüsst uns mit einem herzlichen «buona sera, signori». Das Lago versprüht genau das südländische Flair und dolce vita, das man sich in einem italienischen Restaurant wünscht. Hier sind wir nicht Hans & Paul, sondern Gianni & Paolo.

 

Nach dem Aperitif an den Hochtischen ging es dann an den reservierten Tisch. Subito wurde uns die Karte übergeben und der Tagesfisch vorgestellt. Denn im Lago wird nebst Pasta und Pizza eine sehr schöne Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten in verschiedensten Kreationen angeboten. Wie immer stürzt sich Paolo auf Fisch & Co während dessen Gianni die Karte nach Insalata und Pasta’s durchstöberte. Die Karte ist sehr umfänglich und bietet vieles an. Schon fast zu viel, denn wer bekanntlich die Wahl hat, hat auch die Qual. Wir liessen uns nicht quälen und haben uns auf die Empfehlungen des Hauses eingelassen.

 

Gianni: Insalata Caprese und zum Hauptgang Tagliatelle con tartufo.

Paolo: Carpaccio di tonno con verdure croccanti und Spaghetti die mare al caroccio im Backpapier serviert.

 

Uns wurden sehr schön angerichtete Teller serviert. Bei uns kam der Verdacht auf, dass der Küchenchef gerne Blumen mag. Fast auf jedem Teller strahlte uns ein Blümchen entgegen. Die beiden Hauptgänge bestachen durch ihre intensiven Geschmacksnoten. Insgesamt hatten wir den Eindruck, dass alle Gerichte kräftig abgeschmeckt wurden. Wir fanden das gut, denn oftmals ist das Essen heut zu Tage tendenziell auf der faden Seite. Beim Dolce liebäugelten wir mit dem Tiramisu, doch der Service meinte dazu, wir sollen unbedingt die Cannoli Siciliani probieren, die seien der Wahnsinn. Und die sizilianischen Röllchen waren auch der Wahnsinn. Einmal mehr hat es sich gelohnt, auf die Jungs vom Lago zu hören. Gilt übrigens auch für den Wein

 

 

Fazit: Das Lago überzeugte von der ersten Minute an. Besonders gefiel uns der italienische Charme und die Gastfreundschaft. Hier sind echt coole Azzurris am Werk. Alle Gerichte, die auf den Tisch kamen, erfüllten unsere Erwartungen. Ein rundum gelungener italienischer Abend.

 

Tipp: Auf die Empfehlungen des Hauses eingehen, es lohnt sich. Die Terrasse im Sommer mit Blick auf den Wohlensee, ist die Alternative zu Rosengarten, Münsterplattform & Co.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload