• Marcel

Restaurant Frohegg, 31. August 2022

Nach der längeren Sommerpause waren Hans & Paul wieder unterwegs. Unsere Reise führte uns an den Eigerplatz (an die Belpstrasse 51) ins Restaurant Frohegg wo feines für Frohschmecker geboten wird. An diesem Sommerabend war am Eigerplatz viel los, die Lokale mit Take Away und Aussenbestuhlung fielen einem sofort ins Auge. Das Frohegg mussten wir etwas suchen, da bei unserer Ankunft der Aussenbereich leer war. Beim Eintritt ins Lokal fällt einem das viele Holz auf. Holztische, Holzboden, Holzmögel, usw. – es heimelet sofort. Wohlfühlfaktor sehr hoch.


Die Karte im Frohegg ist übersichtlich und bedient sowohl Vegetarier wie auch Fleisch-Fan’s. Die Speisen auf der Karte wechseln regelmässig und werden vom Chef, Joao Micaelo, konzipiert und umgesetzt.


Hans & Paul wählten einen Platz draussen und wir wurden in den Hinterhof geführt. Fernab vom Lärm der Strasse, flankiert von den Nachbargebäuden, umgeben von Reben und Büschen nahmen wir unsern Platz ein.


Die Karte war schnell studiert und wir konnten unsere Bestellung aufgeben. Paul orderte den grünen Salat mit Nüssen und Honigmelonen zur Vorspeise und als Hauptgang liess er sich eine geschmorte Lammhaxe auf Weisser Polenta und Karotten Gemüse zubereiten. Hans nahm den gemischten Salat in ersten Gang und zur Hauptspeise ging es vegetarisch zu und her: Zitronen-Melisse Gnocchi mit Burrata, Grill Peperoni und frittierte Petersilie sollten es an diesem Abend sein.



Zu unserer Verwunderung wurden die Salate extrem schnell serviert. Dies lag wohl auch daran, dass an diesem Tag das Frohegg leider nicht so gut besucht war. Gemäss dem Personal waren die letzten Tage, vor allem unter der Woche, ein auf und ab in Sachen Gästezahl am Abend. Die Teller der Vorspeise waren sehr ansehnlich angerichtet. Das Auge hatte schon mal Freude am Servierten. Das «Highlight» des Ganges war die Sauce. Diese wurde in einer kleinen Flasche gereicht und als Gast konnte man sich so viel Sauce auf den Salat giessen, wie es einem recht war. Mal etwas anderes, haben wir gedacht. Sowohl der «Grüne» wie auch der «Gemischte» wussten zu überzeugen sowohl in der Qualität wie auch der Quantität. Der gemischte Salat war auch gemischt und nicht ein grüner Salat mit noch etwas Tomaten oder ähnlichem, wie es Hans und Paul schon in anderen Lokalen erfahren mussten. Das dazu gereichte Brot mit der hausgemachten Kräuterbutter waren eine tolle Zugabe zur Vorspeise. Diese machte Lust auf mehr und wir freuten uns auf den Hauptgang. Auch dieser wusste unseren Gaumen zu überzeugen. Die Gnocchi hatten eine optimale Konsistenz und der Zitronengeschmack war nicht nur auf dem Papier der Menukarte vorhanden. Das Gemüse wie auch das ganze Gericht war gut abgeschmeckt und war eine runde Sache. Auch Paul hatte Freude an seinem Lamm. Das Fleisch war zart und von «böckelen» war keine Spur vorhanden. Die Beilagen waren tiptop abgeschmeckt und rundeten das Gericht ab. Das Personal im Frohegg war sehr aufmerksam und angenehm.


Fazit:

Das Frohegg ist ein Besuch wert. Das Essen ist gut und das Lokal lädt zum Verweilen ein. Da die Karte sowohl vegetarische Gerichte wie auch mit Fleisch und Fisch anbietet, findet jede und jeder etwas Passendes zum Essen. Für uns waren die Preise eher am oberen Limit angesetzt. Ein grüner Salat zum Beispiel mit CHF 14.50 und ein gemischter mit CHF 17.50 in Rechnung gestellt werden.


We wish:

Das Personal war sehr freundlich, aber auch sehr diskret resp. zurückhaltend. Ein Tröpfchen mehr «Beratung» und Erklärung des Konzeptes und der Gerichte würde sicher nicht schaden.



We like:

Die kleine, übersichtliche und wechselnde Karte. Das ewige Herumblättern sowie das Hin und Her bei der Menuwahl ist im Frohegg kein Thema.



Rechnung:

Gemischter Salat: CHF 17.50

Gründer Salat: CHF 14.50

Gnocchi: CHF 30.50

Lammhaxe: CHF 40.50


Rechnung Total inklusive Getränke: CHF 119.20

161 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen