top of page
  • rolandglauser

suban THAI EATERY – 23. April 2024

Bevor es in die Grillsaison geht, machen Hans & Paul einen Abstecher ins Restaurant Suban. Das Thai-Restaurant am Nordring 42 ist über die Stadtgrenze bekannt und sehr beliebt. Das Resti steht schon ewig auf der Shortlist. Das Lokal befindet sich mitten im Wohnquartier. Beim Eintreten merkt man sofort, dass es sich um eine ehemalige Wohnung handelt. Das Ambiente ist schlicht und bringt den Thailand-Touch rüber. Jeder der schon mal in Thailand war, dem kommen bestimmt Ferienerinnerungen hoch.



Die Karte ist klein und übersichtlich. Dafür wird sie regelmässig angepasst. Abwechslung ist somit garantiert. Hans & Paul starten den Abend mit einem Papayasalat und Salapao. Den Papayasalat muss man nicht näher vorstellen. Dieser Klassiker ist ein Must-have auf jeder Thai-Menukarte. Die Köchin hatte mit Paul erbarmen und servierte den Salat nicht im oberen Schärfebereich. Der Salat war vorzüglich und war ein perfekter Vorbereiter für den Hauptgang. Bei den Salapao’s kann es sein, dass die kleinen leckeren Dinger für den einen oder anderen neu sein werden. Der beliebte Streetfood gibt es in verschiedenen Füllungen. Die von Suban sind gefüllt mit Jackfruit. Nach dem ersten Bissen zog es Hans die Augenbrauen hoch und war drauf und dran nachzubestellen. Eine echt feine Leckerei.

 


Nach dem Aufwärmgang kam ein Pad Thai mit Crispy-Chicken und Massaman Curry mit Rind auf den Tisch. Zum guten Glück hat Housi keinen Nachschlag Salapao’s bestellt. Die Portionen sind ordentlich. Da geht keiner hungrig nach Hause. Das Pad Thai mit Crispy-Chicken zu bestellen war perfekt. Die kross frittierten Poulets waren wunderbar. Zum Curry: Das Rind war zart und die Curry-Sauce war milde abgeschmeckt, so dass sich der durchschnitts Europäer nicht den Mund verbrennt. Wer es etwas schärfer mag, kann dies bei der Bestellung mitteilen oder ganz einfach mit dem Pimpset das auf dem Tisch selber beliebig die Schärfe in höheren Gefilde treiben.

 


Fazit:

Wenn ihr Fernweh nach Thailand habt oder endlich mal wieder Thai essen wollt, dann seid ihr bei Suban goldrichtig. Das Ambiente ist authentisch und gibt den ganzen einen asiatischen Touch. Nicht so wie die umfunktionieren Landgasthöfe, wo man im Jodlerstübli auf einer Stabelle sitzend ein Curry isst. Denkt daran den Tisch vorher zu reservieren. Die Platzzahl ist begrenzt. Offenbar ist auch über den Mittag das Resti voll-voll und es gibt viele Genuss-Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung, die ihr Take-away Menu holen kommen.

 

We like:

Ausgezeichnete und authentische Thai-Küche. Übrigens der hausgemachte Eistee ist sehr zu empfehlen und ist obendrein nicht gezuckert.

 

We wish:

Rückblickend, würde ein, zwei Menu’s mehr der Karte gut tun. Da die Tische statt mit Stühlen mit Hockern ausgerüstet sind, weiss man nicht so recht wohin mit der Jacke und ein längeres Sitzen kann mit der Zeit «anstrengend» sein. Für die Jacke hat es ein paar wenige Hacken an der Wand.

 

Rechnung:

Papayasalat CHF 15.00

Salapao CHF 6.00

PadThai mit Crispy-Chicken CHF 28.00

Massaman Curry mit Rind CHF 28.00

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page