• Marcel

Yù - Kursaal Bern


Hans & Paul zu Gast im asiatischen Restaurant des Kursaal's - dem Yù! - Asien à Diskretion Stand auf dem "Speiseplan".

Der Weg zum Yù führt an der Hotel-Lobby und der Piano-Bar vorbei. Ein erster Tipp von Hans & Paul: Die Bar lädt ein, sich vor dem Essen einen Apéro zu gönnen. Die Karte lässt (fast) keine Wünsche offen.

Im Yù erfährt man als Gast eine Reise durch die kulinarische Vielfalt von Asien. Am Asien Dream Buffet warten viele Spezialitäten aus China, Thailand und Japan auf die hungrigen Gäste. Unter den frischzubereiteten Gerichten, die immer wieder variieren, findet man unter anderem Sushi, Dim Sum, Pekingente, Wokgerichte, Suppen, eine grosse süsse Ecke für den Nachtisch und vieles mehr. Ein Schlaraffenland für die Liebhaber der asiatischen Küche jeden Dienstag bis Samstag.

Das Yù ist schlicht eingerichtet mit schönen Details, die einem in eine fernöstliche Stimmung versetzen. Eine angenehme Beleuchtung sowie das Aquarium runden das Raumkonzept ab. Die Bestuhlung ist nicht zu eng, so dass der Tischnachbar nicht jedes Gespräch mithören kann und man sich gut bewegen kann - bei einem Buffet noch eine wichtige Komponente. :-) Das Gedeck auf den Tischen bestand aus den berühmten Stäbchen sowie dem "normalen" Besteck - für all die Feinschmecker, die lieber mit Messer und Gabel hantieren. An den Kochtöpfen stehen Köche aus Asien, die für das nötige Know-how am Herd sorgen und sicher auch den einen oder anderen Tipp aus der Heimat mitbringen.

Die "Fassstrasse" im Yù ist so gewählt, dass es keine lange Schlangen um die Tische bilden. Was man, je nachdem nicht sofort findet, ist das Salatbuffet. Dieses befindet sich "am Ende" und "um die Ecke" der Station, wo sich die Hauptspeisen befinden.

Bevor wir auf die Speisen kommen - noch ein weiterer Tipp von Hans & Paul:

Unbedingt zwischen den einzelnen Gänge genügend Zeit nehmen und die kleinen Teller nehmen. Auf diese passt genügend drauf und so kommt man nicht in Versuchung, sich zu überessen.

Hans & Paul haben sämtliche Speisen, mit Ausnahme der Salate, probiert. Zur Vorspeise landeten u.a. Frühlingsrollen, weiter frittierte Spezialitäten sowie Dim Sum auf dem Teller. Die grosse Vielfalt und der Geschmack der Speisen war hervorragend.

Danach folgte eine Suppe, die man selber abschmecken konnte u.a. mit Chilli, Koriander und weiteren Zutaten - so zu sagen "pimp my soup".

Beim anschliessendem Gang gab es eine Runde Sushi. Vier verschiedene Sushis standen zur Auswahl bereit. Alle "Homemade" und von einem Sushimaster gemacht. Die Sushis können es mit allen in Bern aufnehmen. Ein Genuss. Hierzu ein Verbesserungspunkt: Die Schale für die Sojasauce sollte etwas bauchiger sein. Das Dünken der Sushi ist mit der aktuellen Schale eine kleinere Herausforderung.

Danach war die Reihe am Grill. Poulet, Crevetten und Rind am Spiess mit den passenden Saucen dazu sowie weitere Beilagen. Das Fleisch war gut gebraten und wird durch die Köche mit Argusaugen "bewacht", damit es nicht schwarz oder "zu ling" wird. Hierzu Tipp Nr. 3: Die Ente mit Pflaumensauce ist extrem lecker.

Zu den warmen Hauptgerichten (im Wok) besteht die Wahl zwischen "normalem" Reis, gebratenen Reis und Nudeln. Bekannte Gerichte mit Poulet, Crevetten, Rindsstreifen mit oder ohne Gemüse - was das Herz begehrt. Zugreifen und geniessen.

Der süsse Abschluss findet man in der "Dessert-Ecke". Hier sticht der Schokoladenbrunnen sofort ins Auge. Früchte, Brownies, und vieles mehr warten darauf, mit Schokolade übergossen zu werden. Süsses wohin das Auge reicht. Die "süssen Früchtchen" unter den Gästen kommen hier vollständig auf ihre Kosten. Praliné, Crème, Mousse und und und - viel Spass beim Schlemmern.

Das Asia Dream Buffet verdient eigentlich eine andere Bezeichnung als "Buffet" da dieses Wort irgendwie das falsche suggeriert. Das Yù hat etwas "edles" verdient.

Was trinkt man auf dieser Reise durch die asiatische Küche?

Die Getränkekarte bietet vieles. Hans & Paul empfiehlt, sich vom tollen Servicepersonal beraten zu lassen. Die Auswahl an Biersorten ist schon gross und wir haben verschiedene Sorten probiert, die alle zu den Gängen gepasst haben wie die Faust aufs Auge. Beim Apéro hat das Valaisanne Zwickel herrlich den Durst gelöscht. Zum Essen (Hauptgänge) standen das Greene King East Coast IPA sowie das Belhaven Speyside Oak Abend Blonde Ale auf dem Tisch. Der Pflaumenwein bringt Schwung in die Vorspeisen und der Beijing Bellini ist der optimale Begleiter, um sich auf den Abend einzustimmen.

Wer gerne noch einen Absacker zu sich nimmt - hier zwei Vorschläge:

- Heubrand (mal was anderes)

- Ryoma Rhum Japanais

Wer Lust auf asiatische Speisen hat, der kommt in Bern nicht am Yù vorbei. Frische Speisen, tolle Produkte und eine Vielfalt, die einfach Freude macht. In unseren Augen heben sich die Vorspeisen in Sachen Geschmack, Würze und Differenzierung zu anderen Lokalen in Bern von den Wokgerichten noch etwas ab. Nicht dass an den Wokgerichten etwas auszusetzen war, aber das gewisse Etwas fanden wir eher bei den Vorspeisen.

Im Yù kriegt man für CHF 64.00 (exkl. Getränke) eine Grand Asia Tour, die den Gaumen erfreut. Ausserdem sind in diesem Preis der Firstclass Service des Personals inbegriffen. Immer ein Lächeln im Gesicht, freundlich und hilfsbereit - Kompliment an Peter Walet und Team.

Danke für den tollen asiatischen Abend und bis zum nächsten Mal.

#hansundpaul #Essen #Restaurant #Bern #Foodblog #Swissblogger #Asien #Buffet #àDiscrétion #Kursaal #Yù

0 Ansichten

© 2017 by Hans & Paul Proudly created with Wix.com

Kontakt zu Hans & Paul

  • Black Facebook Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon